Gastgeschenke – kleine Geste mit großer Wirkung

Gastgeschenke sind eine bleibende Erinnerung an einen einzigartigen Tag. Auch sind die kleinen „Hochzeits-Give-Aways“ eine schöne Möglichkeit, sich bei den Hochzeitsgästen zu bedanken. Denn auch die Eingeladenen sind häufig in die Hochzeitsvorbereitungen mit einbezogen. Und: Auch für Gäste bedeutet eine Hochzeit bei aller Freude auch eine finanzielle Belastung: Frisur, Festtagsmode, Hochzeitsgeschenk, Kosten für die Anfahrt und die Übernachtung – da kommt ganz schön was zusammen. Gastgeschenke sind daher eine schöne Geste des Brautpaares.

Gastgeschenke in die Tischdeko einbinden

Gastgeschenke können sehr gut in die Tischdekoration eingebunden werden. Dazu eignen sich beispielsweise Mini-Bilderrahmen. Auf der Hochzeitstafel können sie zunächst als Platzkärtchen verwendet werden und nach der Hochzeit kann das Brautpaar den Gästen in der passenden Größe ein kleines Hochzeitsfoto für den Bilderrahmen schicken. Besonders aufgrund der kleinen Größe ein originelles, unaufdringliches und ganz persönliches Gastgeschenk zur Hochzeit. Ratsam ist es, darüber vorher mit dem Hochzeitsfotografen zu sprechen. Denn schließlich muss das Foto dafür auch gemacht werden. Auch ein kleines Gedicht oder ein selbstgemaltes Mini-Kunstwerk kann schön in das Gesamtkonzept der Hochzeitsdekoration integriert werden.

Gastgeschenke, die wachsen und leben

Symbolisch für die Liebe, die behütet und gepflegt werden muss, gelten Blumensamen als beliebtes Gastgeschenk zur Hochzeit. Verpackt in Reagenzgläsern mit Korkdeckeln oder schönen Tütchen mit Hochzeitsmotiv sind Blumensamen ein Gastgeschenk, an dem sich die Gäste auch nach der Hochzeit noch lange erfreuen können.

Besonders schön ist es, wenn Braut und Bräutigam zu der Blumensorte ein besonderes Verhältnis haben. Weniger verbreitet, aber sicher auch eine schöne Geste sind Kräuter- oder Gemüsesamen. Aber Achtung: Nicht jeder und jede hat einen grünen Daumen.

Eine andere Möglichkeit ist es, statt der Blumensamen als Gastgeschenk direkt die Hochzeitsfloristik einzubinden: Kleine Mini-Blumenvasen mit einem Mini-Sträußchen können auf der Hochzeitstafel, passend zu sonstigen Hochzeitsblumendekoration, auf jeden Platz gestellt werden. Nach der Feier dürfen die Gäste die Mini-Vasen mit nach Hause nehmen. Das Schöne: auch wenn der Mini-Hochzeitsstrauß irgendwann verblüht sein wird: Die Vasen können von den Gästen immer wieder verwendet werden. So werden mit jeder neuen Blume, die der Hochzeitsgast später in die Vase stellen wird, schöne Erinnerung an einen bewegenden Tag wach.

Kulinarische Gastgeschenke

Besonders beliebt sind Gastgeschenke zur Hochzeit, die die Gäste essen oder trinken können. Für die Herren ein kleiner Schnaps und für die Damen eine Praline. Gern gesehen sind auch Gastgeschenke, die die Brautleute selbstgemacht haben: Erdbeerlimes und Marmeladen stehen hoch im Kurs, wenn die Hochzeitsgäste gerne schlemmen. Aufgewertet werden die DIY-Gastgeschenke mit individuellen Etiketten – entweder selbst gebastelt oder im Internet bestellt. Bliebt sind auch personalisierte Süßigkeiten im Seidensäckchen oder hübsche Geschenkboxen, die Brautpaare selbst befüllen (lassen) können mit Hochzeitsmandeln oder anderen ausgewählten Naschereien. Besonders edel sehen dabei Laserschnitt-Kartonagen mit romantischen Hochzeitsmotiven aus. Eine persönliche Note verleihen selbst gebastelte Geschenkboxen. Aber Achtung: Wer nicht gerne bastelt oder kocht, sollte vielleicht lieber die Gastgeschenke kaufen.

Gastgeschenke mit Nutzen

Wer als Brautpaar eher praktisch veranlagt ist, sucht vielleicht nach Gastgeschenken, die nicht nur nett aussehen oder schnell aufgegessen sind, sondern nach Aufmerksamkeiten für die Hochzeitsgäste, die einen Nutzen haben. Alltagsgegenstände wie Stifte oder Feuerzeuge werden ständig gebraucht und stehen garantiert nicht der Ecke rum. Etwas teurer sind Multitools. Mit dem Namen des Hochzeitspaares und dem Hochzeitsdatum versehen – je nach Material gedruckt oder graviert –werden diese vielleicht auf dem ersten Blick etwas banalen Gegenstände zu etwas ganz Besonderem.

Gastgeschenke für besondere Gäste

Eine schöne Idee ist es auch, Personen wie Trauzeugen, Brauteltern, Geschwistern, Brautjungfern oder den Blumenkindern ein kleines Extra-Präsent zu überreichen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Manche Bräute spendieren ihrer Trauzeugin oder den Brautjungfern die Frisur und das Make-up und lassen sich am Morgen des Hochzeitstages gemeinsam bei einem Glas Sekt herausputzen. Andere zahlen die Kleidung der Blumenkinder. Schmuck wie Armreifen oder Anhänger für Ketten sind ebenfalls ein Zeichen tiefer Verbundenheit unter Freundinnen. Trauzeugen werden mit einem personalisierten Stift für immer daran erinnert werden, was sie einmal damit unterschrieben und bezeugt haben. (Dabei sollte beim Kauf unbedingt darauf geachtet werden, dass der Stift dokumentenecht ist.) Auch schön ist es, für die anwesenden Kinder kleine Gastgeschenke wie Ballontiere, Malutensilien oder andere Kleinigkeiten zu besorgen. Am besten solche Dinge, mit denen vor Ort gespielt werden kann.

Hauptsache, es kommt von Herzen

Egal, für welches Gastgeschenk sich ein Brautpaar am Ende entscheidet: Das Wichtigste ist, dass die Gastgeschenke von Herzen kommen und Hochzeitsgäste merken, dass das Brautpaar sich Gedanken gemacht hat. Gastgeschenke müssen thematisch als auch vom Budget her zum Brautpaar passen. Aber keine Sorge: Kein Hochzeitsgast erwartet, dass sich das Brautpaar unverhältnismäßig in Unkosten stürzt. Vielmehr sollen Gastgeschenke zur Hochzeit zeigen: „Lieber Hochzeitsgast, du bist uns wichtig. Dankeschön, dass du mit uns gefeiert hast!“