Hochzeitsfotos für die Ewigkeit

Der Hochzeitstag gehört zu den schönsten Erlebnissen im Leben, dessen Einzelheiten möglichst viele Jahre in Erinnerung bleiben sollen. Die Hochzeitsfotos sind für diese Erinnerungen besonders wichtig. Umso mehr Fotos von dem Tag vorhanden sind, umso detaillierter können die Erinnerungen erhalten bleiben. Für die Hochzeitspaare kann so dieses besondere Ereignis beim Betrachten der Fotos bis in das hohe Alter lebendig bleiben. Möglichst viele Fotos helfen, auch in späteren Jahren die Erinnerung zu wecken. Diese Erinnerungen können anhand der Fotos dann mit den Kindern, Enkel und vielleicht auch Ur-Enkel geteilt werden. Die Fotos vom Hochzeitstag können die ganze Geschichte des Paares erzählen. Auch andere Teilnehmer an der Hochzeit, wie Verwandte und Freunde, können sich anhand der Fotos an diesen schönen Tag erinnern.

Fotos in der Kirche

© bigstock

Welche Motive sind für den Hochzeitstag am Schönsten?


Zu den schönsten Motiven am Hochzeitstag gehören natürlichen die einzigartigen Momente vor dem Standesbeamten oder in der Kirche, wenn das gegenseitige Ja-Wort gegeben wird. Auch die Hochzeitsfotos nach der Zeremonie beim Ausgang aus dem Standesamt oder der Kirche dürfen nicht fehlen. Aber Fotos können auch den Tag von Anfang bis zum Ende dokumentieren, beispielsweise vor der Trauung, wie sich Braut und Bräutigam vorbereiten, die Fahrt zum Trauungsort, den Einzug in das Standesamt oder vor den Altar, die Location und Feier nach der Trauung, das Hochzeitsessen und das Anschneiden der Hochzeitstorte, die Spiele sowie den Hochzeitstanz und weitere Party-Highlights. So können die schönsten Momente für die Erinnerung in späteren Zeiten festgehalten werden und auch die anderen Teilnehmer des Hochzeitsfestes können sich später an viele unterschiedliche Situationen mit den ihnen eigenen Emotionen immer wieder erinnern. So sollten Hochzeitsfotos vom Paar allein, aber auch von den Gästen in vielen verschiedenen Situationen gemacht werden. Von den romantischsten Momenten bis hin zu lustigen Einlagen, vielleicht auch Schnappschüsse von ungeplanten Begebenheiten, bieten die Fotos die Möglichkeit den gesamten Tag später noch einmal Revue passieren zu lassen und sich über die vielen eingefangenen besonderen Momente zu freuen. 

Wie können die Hochzeitsfotos für später eindrucksvoll in Szene gesetzt werden?

Hochzeitsfotobücher
Fotobücher setzen die Hochzeitsfotos eindrucksvoll in Szene. Die digitale Technik ermöglicht es, sehr professionelle Fotobücher in verschiedenen Formaten zu erstellen. Die Fotos können mit moderner Bildbearbeitung für die attraktivste Darstellung bearbeitet werden. Das Layout der Seiten kann den jeweiligen Themen angepasst werden, wie zum Beispiel: 

  • unterschiedliche Größen oder verschiedene geometrische Formen einzelner Fotos bieten viele Gestaltungsmöglichkeiten auf den einzelnen Seiten, 
  • die Seiten können farbig unterschiedlich gestaltet werden,
  • weitere Gestaltungselemente, wie beispielsweise Grafiken oder Text können problemlos eingefügt werden,
  • oftmals können verschiedene Papiere, Einbände und Bindungen für die Fotobücher ausgewählt werden, 
  • die Fotobücher können individualisiert werden, dadurch eignen sie sich auch hervorragend als Dankes-Geschenk an die Gäste des Hochzeitspaares. 


So kann mit Fotobüchern ein perfekter Tag für später auf einzigartige individuell gestaltete Weise festgehalten werden.

Der Vorteil: Wenn Sie Ihr Projekt unterbrechen müssen, klicken Sie auf Speichern und sind fertig. Arbeiten Sie einfach zu einem späteren Zeitpunkt an Ihrem Hochzeitsfotobuch weiter.

Hochzeitsfotoalben

Wer es klassisch mag und sich lieber entwickelte Abzüge der Hochzeitsfotos anschaut, greift zum klassischen Fotoalbum. Für Abwechslung sorgen Hochzeitsfotos in Formaten, die von „9 x 13 cm“ oder „10 x 15 cm“ abweichen. Quadratische Fotos, Miniprints oder Fotos in größeren Formaten peppen das klassische Hochzeitsfotoalbum auf. Nicht unterschätzt werden sollte, wie viel Arbeit in einem Hochzeitsalbum steckt: Die Arbeit daran kann mehrere Tage dauern. Und es gibt einiges zu beachten:

  • Die Anzahl der Seiten hat Auswirkungen auf die Anzahl der Fotos. Hat das Album zu viele Seiten, bleiben am Ende Seiten frei, hat es zu wenige Seiten, müssen Fotos streng aussortiert werden.
  • Ohne Vorsortieren der Fotos, zählen und planen, wie die Fotos und andere Gestaltungselemente auf den Seiten verteilt werden können, geht es nicht. Ein Umkleben der Hochzeitsfotos ist meist nicht möglich oder strapaziert die Fotos und das Album.
  • Die Gestaltungsmöglichkeiten sind beim klassischen Hochzeitsfotoalbum vielfältig: Blütenblätter aus dem Brautstrauß oder von den Blumenkindern können ebenso eingeklebt werden wie Tischkärtchen, Dankeskarten, Einladungen, Speisekarten, Kirchenzettel, Hochzeitsredemanuskripte oder was sonst noch passend erscheint.
  • Fotos können mithilfe von Motivlochern, Bastelscheren mit verschiedenen Schnittmustern interessanter gestaltet werden
  • Die Seiten können mit diversen Bunt- und Bastelpapieren, Stickern oder Washi-Tapes mit verschiedenen Motiven aufgepeppt werden. Auch einige Geschenkpapiere eignen sich dafür.
  • Besonders wichtig: Der verwendete Klebstoff muss geeignet sein. Das Sortiment an Fotoecken, Flüssigkleber, doppelseitigen Klebeband und Fotoroller ist riesig, doch nicht immer halten die Kleber, was sie versprechen: Entweder die Fotos und Seiten werden wellig oder die Bilder fallen ab.
    Tipp: Unbedingt vorher testen!
  • Mit schöner Handschrift geschriebene Kommentare werten das Hochzeitsfotoalbum auf – unschöne Handschriften bewirken das Gegenteil.

Der Vorteil: Bastelliebhaberinnen und Bastelfans können beim klassischen Hochzeitsfotoalbum ihre kreative Ader ausleben und sich richtig austoben. Kleben, Malen, Schneiden – alles ist erlaubt.

Hochzeitsfotobox und Hochzeitsfotokiste zum Aufbewahren der Hochzeitsfotos

Neben den vielfältigen Möglichkeiten, die Fotobücher und Fotoalben bieten, gibt es noch eine ganz einfache Methode, um die Hochzeitsfotos aufzubewahren: Fotokisten oder Fotoboxen. Diese Art der Aufbewahrung von Hochzeitsfotos ist für Brautpaare geeignet, die es lieben, sich die Fotos Bild für Bild anzuschauen. Paare, die klassisch entwickelte Fotoabzüge aufgrund Ihrer Farbtiefe und Intensität schätzen und nicht gerne basteln und Fotos einkleben möchten. Doch auch hier gibt es ein paar Dinge zu beachten:

  • Fotoboxen und Fotokisten gibt es in verschiedenen Farben und Größen. Auch bei den Materialien der Hochzeitsfotokisten gibt es Unterschiede.
  • Einige Fotoboxen haben ein praktisches Passepartout zum Beschriften oder um ein Foto einzustecken.
  • Fotoboxen mit Pappoberfläche bieten die Möglichkeit, die Hochzeitsfotokiste frei zu gestalten und zu verzieren. Besonders beliebt ist neben Décopatch die Serviettentechnick.
  • Die Fotos werden in einer Hochzeitsfotokiste nicht nur aufbewahrt, sondern sollen hin und wieder angeschaut werden. Wichtig ist es daher, auf Qualität bei der Entwicklung der Abzüge zu achten: Stabiles und robustes Fotopapier sind ein Muss.

Der Vorteil: Wenig Arbeit und maximale Freude. Die Bilder können einzeln betrachtet und herumgereicht werden und gehen neben anderen Bildern nicht unter.

Bilderrahmen

Gerahmte Bilder – egal ob große für die Wand oder kleine zum Aufstellen oder verschenken, sind einer der Gründe, warum Brautpaare überhaupt Hochzeitsfotos machen. Gerade deshalb ist es erstaunlich, dass sich so wenige Paare vor der Hochzeit Gedanken machen – beispielsweise wo die Hochzeitsbilder einmal aufgehängt bzw. aufgestellt werden sollen. Für den Hochzeitsfotografen sind folgende Informationen hilfreich, weil sich die unter Umständen auf die Motivauswahl der Hochzeitsbilder auswirkt:

  • Soll ein größeres Wandbild entstehen? Wenn ja, wo soll es hängen und in welchem Format?
  • Wo könnten Bilderrahmen mit Hochzeitsfotos stehen? Fotos für den Nachttisch sehen möglicherweise anders aus als Hochzeitsfotos für den Arbeitsplatz oder den Flur.
  • Möchte das Brautpaar Fotos an die Gäste verschenken? Soll auf diesen Hochzeitsbildern nur Braut und Bräutigam zu sehen sein oder auch die jeweiligen Gäste? Wenn das Brautpaar gemeinsam mit den Gästen Gruppenbilder plant, muss der Hochzeitsfotograf das vorher wissen, um die Mini-Shootings einzuplanen.

Der Vorteil: Mit gerahmten Hochzeitsbildern wird die Erinnerung an den Tag wachgehalten. Hochzeitsfotos in der eigenen Wohnung sind individuelle Accessoires, zu denen eine ganz persönliche Beziehung besteht.

Schlüsselanhänger, Hochzeitsfoto-Tassen und weitere Hochzeitsfotoprodukte

Viele Dinge, die Sie im Alltag verwenden, können mit Fotos verziert werden und halten so die Erinnerung an den schönsten Tag im Leben wach. Als kleine Alltagsfluchten, optisch schön anzuschauen, ist die Produktpalette riesig: Hochzeitsfoto-Tassen, Hochzeitsfoto-Schlüsselanhänger, Mousepads mit Hochzeitsmotiven oder bebilderte Textilien wie Kissen oder T-Shirts. Auch für Spiele wie Puzzle, Memory oder Kartenspiele gibt es mittlerweile die Möglichkeit, sie mit Hochzeitsfotos zu individualisieren. Wissen Paare schon vorher, dass diese Dinge für Sie infrage kommen, macht es Sinn, mit dem Hochzeitsfotografen darüber zu sprechen. Mitunter ergeben sich daraus ganz neue Ideen für Motive.