Der Brautschmuck und weitere Accessoires zum Brautkleid

Die meiste Aufmerksamkeit bei der Planung erhält, neben dem organisatorischen Teil, zu dem unter anderem das Verschicken der Einladungskarten gehört, wie es sie bei karten-paradies.de gibt, sowie die Entscheidung der Location und des Essens, wohl das Brautkleid. Auch wenn dieses natürlich das Hauptkleidungsstück der Hochzeit ist, von dem viele Frauen schon als Kind träumen, sollten die Accessoires jedoch nicht zu kurz kommen. Schließlich sind sie es, die dem Outfit den ganz besonderen Schliff geben.

Brautschmuck von weise
© www.weise.eu

Es sollte bei der Wahl der Brautaccessoires also gut nachgedacht werden und ihre Wirkung nicht unterschätzt werden. Zu den Brautaccessoires gehören, um nur einige Beispiele zu nennen, der Schmuck, die Schuhe und die Kopfbedeckung.

Die Brautschuhe

Zuerst betrachten wir die Schuhe. Haben Sie geplant Ihre Schuhe den ganzen Tag, von morgens bis abends zu tragen, dann sollten sie auch entsprechend gemütlich sein. Das heißt zehn Zentimeter hohe Heels wären wohl nicht die beste Lösung, wenn man seine Füße danach noch benutzen möchte. Falls Sie jedoch auf keinen Fall auf die hohen Schuhe verzichten möchten, könnten Sie ein zweites Paar Schuhe bereitstellen, auf welches Sie dann ausweichen. Wie bei allen anderen Outfits müssen die Schuhe von Stil und der Farbe her mit dem Kleid harmonieren. Ob Sie dabei Schuhe in genau der gleichen Farbe wie die des Kleides bevorzugen, ist ganz ihrem persönlichen Geschmack überlassen.

© www.elsacolouredshoes.de

Der Haarschmuck

Als nächstes folgen die Haare. Bei längeren Haaren hat man natürlich etwas mehr Spielraum, als mit kürzeren. Jedoch muss man auch bei kurzen nicht auf Haarschmuck verzichten. So kann auch hier zu Blumen, die angesteckt werden oder kleinen Kämmen greifen. Ansonsten eignen sich bei kurzen Haaren Haarreifen und Bänder gut.

Der Brautschmuck

Brautschmuck von Bianco Evento
© www.bianco-evento.de

Der jedoch wohl wichtigste Aspekt unter den Accessoires ist der Schmuck, denn erst dieser macht ein Outfit vollständig. Da der Schmuck dem Kleid eine ganz neue Richtung geben kann, sollte hier bewusst und mit Feingefühl entschieden werden. Er kann das Gesamtbild jedoch auch verschlechtern, wenn er nicht harmonisch gewählt wurde. Zu einem Kleid mit viel Spitze, Rüschen und Schleifen passt zwar eine entsprechend verspielte Kette, sie darf aber nicht zu groß und üppig sein, denn sonst wirkt es zu aufgesetzt und übertrieben. So gilt auch hier das Prinzip „Weniger ist mehr“. Ein schlichtes, trägerloses Kleid verlangt beispielweise regelrecht nach einem bemerkenswertem Collier, während bei einem hochgeschlossenen Kleid oder einem mit breiten Trägern eher auf ein anderes Schmuckstück, wie Armband oder Ohrringe, gesetzt werden sollte. Es ist zudem wichtig, dass der Schmuck nicht nur mit dem Kleid, sondern auch die Schmuckstücke unter sich miteinander harmonieren. Aus diesem Grund entscheiden sich viel Bräute für Schmucksets aus zueinander passenden Ohhringen, Kette und Armband.