Menü- und Tischkarten für die Hochzeit

Geschmackvoll gestaltete Menü- und Tischkarten übernehmen gleich zwei Funktionen. Sie sind Teil der Tischdekoration und unterstreichen optisch das Gesamtbild der Hochzeit mit ihrem Layout. Ihre eigentliche Aufgabe ist es jedoch den Gästen Informationen zur Sitzordnung und zum Festessen zu liefern.

Hochzeitskarten

Menükarten für die Hochzeit

Wie schon der Name verrät beinhaltetet die Menükarte die einzelnen Speisen und deren Abfolge zur Hochzeit. Auch ein Buffet wird aufgeführt. Einige Restaurants bieten den Ausdruck dieser Karte als Service zur Hochzeit mit an. Schauen Sie sich vorher an, wie gut diese zu Ihrer sonstigen Tischdeko passt.

Auf jedem Tisch sollte zur Hochzeit wenigstens ein Karte stehen. Besonders aufmerksam wirkt es, wenn jeder Gast eine eigene Menükarte hat. Auf einer langen Tafel kann auch alle zwei Meter ein Exemplar platziert werden. Sie können Menükarten aber auch selbst gestalten oder drucken lassen, am besten passend zu den Platzkarten.

Menükarten zur Hochzeit

Der Aufbau der Menükarten zur Hochzeit

Jedes Detail bei einer Hochzeit spiegelt den Stil und die Planung des Brautpaares. Dies gilt auch für die Tischdekoration. Abhängig davon, was für ein Essen geplant ist, gehören Menükarten zur Dekoration dazu. Auf den Menükarten ist das Menü des Hochzeitsessens vermerkt. Wer möchte, der kann einen Blick drauf werfen, was es als Vorspeise, als Hauptgericht und für den Nachtisch gibt. Oft werden sogar mehrere Menüs angeboten, die hier auch noch einmal benannt sind. Die Menükarte sollte vom Design natürlich zum gesamten Konzept der Hochzeit passen. Menükarten zur Hochzeit online bestellen ist eine gute Möglichkeit, um selbst kreativ zu werden. Hier haben Brautpaare die Auswahl aus verschiedenen Designs und können Bilder sowie Text nach den eigenen Wünschen anordnen. Ein roter Faden, der sich durch das gesamte Design bei einer Hochzeit zieht, wird besonders gerne genutzt. Die Zusammenstellung der Menükarten im Online-Angebot nimmt zudem nicht viel Zeit in Anspruch, sondern geht relativ schnell.

 

Schnell zusammengestellt – so gelingen die Menükarten für die Hochzeit

Bei der Planung und Umsetzung der Menükarten brauchen Brautpaare nicht viel Zeit. Über eine Software, die durch Anbieter der Online-Dienste zur Verfügung gestellt wird, können die einzelnen Schritte schnell durchgegangen werden. Im ersten Schritt ist es notwendig, die Form der Karte auszuwählen. Soll sie lang und schmal, quadratisch oder rechteckig sein? Anschließend geht es an die Farbwahl. Das ganze Papier kann eingefärbt werden, es ist aber auch möglich, ein Design aus den Vorlagen zu wählen, bei dem beispielsweise Blumen, Bäume, das Meer oder auch ein durchdachtes Farbschema genutzt werden. Jetzt kann das Menü eingetragen werden. Dafür wird eine Schriftart ausgewählt und das Menü als Text eingetippt. Das Textfeld kann dann auf der Karte angeordnet werden. Auf Wunsch lassen sich auch Fotos oder selbst erstellte Bilder hochladen und einfügen. Die Menükarte kann anschließend in der gewünschten Menge bestellt werden.

Getränkekarten

Eine Getränkekarte zur Hochzeit ist dann sinnvoll, wenn die Auswahl der frei verfügbaren Getränke auf ein gewisses Sortiment beschränkt sein soll. Das heißt z.B.: Mineralwasser, Säfte, Limonaden, Bier, jeweils eine Sorte Rotwein und Weißwein sind unbegrenzt bestellbar. Extrawünsche wie Kognak, Sekt oder Cocktails werden bei der Hochzeit von den Gästen selbst übernommen. Die Getränkekarte steht so auf dem Tisch, dass 6–8 Gäste darauf Zugriff haben.

Platzkärtchen

Wünschen Sie sich eine lange Tafel zur Hochzeit, sind Platzkärtchen an jedem Sitzplatz zu empfehlen. Damit die Verteilung der Gäste ausgewogen ist, machen Sie sich schon vorher Gedanken zur Sitzordnung.

Perfekt wirkt das Arrangement, wenn die Tischkärtchen im gleichen Design wie die Einladungskarten oder die Menükarten gestaltet sind. Der Wiedererkennungseffekt bewirkt dass ein Stil erkennbar wird, der sich durch die ganze Hochzeit zieht.

© familycards.de © familycards.de © familycards.de

Platzkärtchen als Gastgeschenk

Ein beliebter Trend seit einigen Jahren ist es, zur Hochzeit die Gastgeschenke gleich als Tischkärtchen zu nutzen. Lassen Sie sich hier inspirieren:

  • eine personalisierte Kerze auf jedem Platz
  • Backwerk in Plätzchenform oder als Lebkuchenherz, romantisch verziert und beschriftet
  • mit Namen bedruckte individuelle Servietten zur Hochzeit
  • Luftballon farblich passend zur Deko auswählen und mit Namen versehen am Stuhl befestigen
  • kleine Gastgeschenke (Give-aways) zur Hochzeit, wie zum Beispiel hübsche Mandelsäckchen, mit einem Bändchen zubinden, auf dem gut lesbar der Name steht

© cloud9design.de

Tischkarten

Eine Variante, die sich zur Hochzeit anbietet, wenn mehrere Tische mit 6 bis 8 Plätzen im Festsaal stehen. Auf dem Tisch steht eine Tischkarte mit Tischnummer und einer Auflistung der 8 Personen, die an dieser Tafel sitzen sollen. Die genaue Platzierung ergibt sich dann hier ganz nach Belieben.
Bei einer sehr großen Hochzeit ist eine ausgewiesene Tischordnung empfehlenswert. Zur Orientierung der Gäste wird eine Staffelei am Eingang des Festsaales aufgestellt. Darauf ist die Anordnung der Tische mit Nummer und Gästenamen dargestellt.

Danksagungskarten

„Dankeschön!“ sagt das Brautpaar bei der Hochzeit zur Verabschiedung zu jedem Gast ganz persönlich. Zu gutem Stil gehört außerdem, dass zwei bis drei Wochen nach der Hochzeit  eine Danksagungskarte abgeschickt wird.
Gestalten Sie den Text in diesem Fall mit direkter namentlicher Ansprache und individuell formulierten Zeilen, eventuell auch handschriftlich. Im allgemeinen bedankt man sich bei den Gästen für ihr Kommen, für die eventuelle Unterstützung bei den Vorbereitungen und besonders für die Geschenke. Eine Freude bereiten Sie den Adressaten wenn Sie der Danksagungskarte einige Fotos von der Hochzeit beilegen.