Tipps zum Brautkleid-Kauf

Egal, wie shopping-versiert Sie ansonsten auf die Suche gehen, in Sachen Brautkleid-Kauf sind die meisten Frauen Neulinge. Diese Robe kauft man ja auch nicht mal eben so. Darauf bereitet man sich vor, studiert wochenlang Kataloge, Hochzeitsmagazine und durchforstet das Internet nach Anregungen.

Brautkleid kaufen einfach gemacht – eine Vorauswahl treffen

Haben Sie durch Ihre Recherche schon eine ungefähre Vorstellung vom Brautkleid, geht es daran, das beste Geschäft für Brautmode zu finden. Manche Bräute planen generalstabsmäßig und erkundigen sich in der Boutique, welche Hersteller für Brautkleider dort geführt werden. Anhand von Produktkatalogen treffen sie schon eine Vorauswahl. Ist das Traumkleid nicht vorrätig, kann es bestellt werden. Vorraussetzung dafür ist, dass Sie mindestens ein halbes Jahr vor dem Hochzeitstermin Ihr Brautkleid aussuchen.

Fotos: © weddings_stockbyte

Entdeckungstour im Geschäft – durch Brautkleider inspirieren lassen

Vielleicht verlassen Sie sich lieber auf Ihr Gefühl und lassen sich in einer Boutique für Brautmode von den vielen Brautkleidern inspirieren. Entdecken Sie so ganz neue Seiten an sich und probieren einen Stil, den Sie noch nie getragen haben. Dieser andere Blick auf sich selbst ist eine interessante Erfahrung, genießen Sie es! Mehr als drei Brautmodengeschäfte sollten Sie nicht besuchen. Die Fülle des Angebotes kann auch erdrückend wirken. Dann kann es passieren, dass Sie den Überblick verlieren. Unterschätzen Sie nicht den zeitlichen Aufwand den die Auswahl und Anprobe erfordert, ein Termin dafür ist deshalb absolut empfehlenswert.

Auswahl Brautkleid

© weddings_stockbyte

Brautkleidkauf auf einen Blick

  • nehmen Sie sich ausreichend Zeit, ein Tag Urlaub kann dafür durchaus helfen
  • mindestens fünf Monate vor der Hochzeit einen Termin vereinbaren
  • beschränken Sie sich auf wenige Brautmodengeschäfte, möglichst nicht mehr als drei
  • manche wollen eine Begleitperson dabei haben, nehmen Sie nicht mehr als zwei mit, denn je mehr Personen, umso mehr Meinungen
  • frisch geduscht, mit dezentem Deo und ohne Make-up zur Anprobe gehen, damit die Kleider keinen Schaden nehmen
  • Wenn Sie Ihr Traumkleid gefunden haben, lassen Sie sich auch die Accessoires passend dazu aus-suchen
  • Sie sollen sich gefallen in Ihrem Hochzeitskleid, vertrauen Sie also auf Ihr Gefühl

Fotos: © weddings_stockbyte

Änderungen am Brautkleid

Änderungen am Brautkleid sind fast immer unumgänglich, denn selbst bei der gleichen Konfektionsgröße gibt es mitunter kleine Abweichungen von Hersteller zu Hersteller. Damit auch wirklich alles perfekt sitzt, werden deshalb relativ zeitnah zur Hochzeit die Anpassungen vom Geschäft vorgenommen.

Die meisten Brautmodenläden arbeiten mit einer Schneiderin Hand in Hand und sind so in der Lage, auch kurzfristig noch Korrekturen vorzunehmen. Aufwendige Umarbeitungen werden sich auch in den Kosten niederschlagen, kalkulieren Sie also von Anfang an mit ein, dass Änderungen den Preis des Kleides noch erhöhen. Auch hier noch einmal der Rat: Je eher Sie sich für ein Kleid entscheiden, desto leichter lässt sich auch eine Neubestellung in der richtigen Größe bzw. eventuelle Anpassungen vornehmen.