Das 1x1 der Brautkleid-Schnittformen

Meermaid, Godet oder Empire – verstehen Sie nur Bahnhof? Jetzt die Gelegenheit sich modetechnisch weiterzubilden. Wenn Sie ein Brautkleid kaufen, wollen Sie doch im Bilde sein. Welche Schnitte gibt es beim Brautkleid? Hier haben Sie einen Überblick – so finden Sie Ihr Brautkleid auf jeden Fall!

© www.thesposagroup.com

Empire

Ein Brautkleid im Empire-Stil wird durch ein figurbetontes, sehr kurzes Oberteil charakterisiert. Unter der Brust fällt der Stoff in fließenden Bahnen herab und kaschiert Hüftpolster oder den Bauch. Dieses Brautkleid steht besonders kleinen Bräuten, denn es streckt die Figur. Auch eine kleine Oberweite kann mit dem betonten Brustteil gut ins Szene gesetzt werden.

Meermaid

Das ideale Brautkleid für schlanke, wohlgeformte Frauen. Eng am Körper anliegend betont es die Figur und rückt Vorzüge in den Vordergrund.
Erst in Wadenhöhe wird das Brautkleid am Rockteil etwas weiter und lässt den Beinen mehr Bewegungsfreiheit.

Princesse

Das Brautkleid im Princess-Stil ist für schmale und frauliche Bräute geeignet, aber nicht für kleine. Der Oberkörper wird sehr figurnah präsentiert und betont die Taille. Mit einem Brautkleid mit ausladendem Rockteil lassen sich Problemzonen toll kaschieren.

Schmal (H-Linie)

Ein gerade geschnittenes Brautkleid eignet sich gut für schlanke, sportliche und kleine Bräute. Dieser Stil zeigt Sie so, wie Sie sind. Problemzonen sind kaum kaschierbar. Wenn Sie keine haben, sehen Sie in diesem Brautkleid sehr elegant und feminin aus.

A-Linie

Bräute mit ausgeprägt weiblichen Formen hadern mitunter mit ihren breiten Hüften oder einem zu üppigen Po. Dabei ist nicht die Figur das Problem, eher das falsche Brautkleid. Diese Frauen sind wunderbar beraten mit einem Brautkleid in A-Linie. Der ausgestellte Rock lässt alles elegant unter seiner fließenden Form verschwinden und betont den Oberkörper.

Godet-Form

Elegant und sehr figurbetonend präsentiert sich ein Brautkleid im Godet-Stil. Die Rockform beginnt sehr schmal am Bund und verläuft körpernah über Hüften und Oberschenkel. Ab Kniehöhe erweitert sich der Rockteil stark nach außen und reicht bis zum Boden. Variationen sind möglich. Es gibt Brautkleider aus festen Stoffen, die sich eng an den Schnitt halten. Wenn fließende Stoffe verwendet werden, können Raffungen um die Knie den Godet-Stil noch verstärken.