Dessous zur Hochzeit – feine Stoffe für den besonderen Anlass

Ob blickdicht oder transparent, zarte Spitze, oder aufwendige Stickerei – Hochzeitsdessous gehören zum Braut-Outfit einfach dazu. Sie sind nicht nur sinnlich und sexy, sondern dank modernem Design und elastischen Stoffen kaschieren sie auch kleine Problemzonen.

© www.kleemeier.com

Brautdessous von A bis Z

Airbags gibt es auch bei den Dessous! Viele BHs haben zur Unterstützung der natürlichen Form Miniluftkissen im Körbchen. Sie können auf die gewünschte Größe gepumpt oder dezent abgelassen werden.

Bodyslimmer in bronzefarbenen Tönen sind ideal für figurbetonte, weiße oder transparente Kleider. Sie bleiben unsichtbar unterm Kleid und verstecken kleine Pölsterchen an Bauch, Beinen und Hüfte.

Camisoles sind hüftlange, fast gerade geschnittene Tops in Hemdchenart mit schmalen Spaghettiträgern aus zart fließendem Stoff.

Doppelripp, der weiche Baumwollstoff kann noch so bequem sein, für die Hochzeitsnacht ist er wohl eher ungeeignet.

Elastic-Stoffe sind durch die eingearbeiteten Elasthan-Garne so dehnbar. Sie schmiegen sich sanft an den Körper und formen unterm Brautkleid.

French Knickers sind taillenhohe, super bequeme Höschen. Meist werden sie aus Seide gearbeitet und weit geschnitten.

Größenbezeichnungen sind gerade bei Dessous sehr wichtig, um der Brust nicht zu schaden. Wenn Sie ihre Größe nicht genau kennen sollten, lassen Sie sich doch einmal im Fachhandel beraten.

Halterlose Strümpfe sehen umwerfend aus und sind kaum zu spüren. Mit ihrem Abschluss aus Spitze sind sie einfach ein Muss unter jedem Brautkleid.

alle Fotos v.l. © www.kleemeier.com

Jazz-Pants sind sehr bequem und sitzen wie angegossen. Der extrahohe Beinausschnitt verlängert die Beine und der elastische Taillenbund engt auch nach dem üppigen Hochzeitsmenü nicht ein.

Kimonos sind extrem weit geschnitten und bodenlang, außerdem auch viel schicker als Morgenmantel. Sie werden aus weich fließender Seide gefertigt.

Long John heißen die Unterwäsche-Einteiler mit langen Beinen für Männer.Für den Bräutigam ist das aber nichts, sonst wäre er zugeknöpft vom Kragen bis zum Schritt.

Mieder bestehen aus elastisch, gut gearbeiteten Stoffen und werden auch als Korsett bezeichnet. Ähnlich wie Bodys sind sie anschmiegsam und angenehm zu tragen.

Neckholder sind BHs, die im Nacken und tief im Rücken geschlossen werden. Weil auch die Schultern frei bleiben, passen sie gut zu außergewöhnlichen Ausschnitten.

Öko-Label sind auch bei den Herstellern im Kommen. So wird bei der Materialauswahl, Abfall, Reststoff und Abwasser minimiert.

Push-up BHs sorgen für ein atemberaubendes Dekolleté. Mit den eingearbeiteten Pölsterchen können Sie nach Lust und Laune mit der Größe spielen!

Radlerpants oder Velohöschen sind eng anliegende Elastikhosen, die bis zum Knie reichen. Po, Hüften und Oberschenkel werden damit sanft in Form gebracht.

Strumpfbänder haben eine alte Tradition. Das zartblaue Spitzenband, oberhalb des Knies, soll bekanntlich sogar Glück bringen.

alle Fotos v.l. © www.kleemeier.com

Torseletts (Korsage) sind sehr anschmiegsam und werden aus hauchzarter, schimmernden Microfaser gearbeitet. Die integrierten Bügel und raffinierten Tülleinsätze oder Stickereien verstecken auch ein kleines Bäuchlein.

Unterwäsche in cremefarbenem Ton bleibt unter dem Brautkleid unsichtbar und trägt nicht auf. Sie haben die Qual der Wahl: Lieber sexy String-Tanga, braves Miederhöschen oder romantische Corsage?

Verstärkung für das perfekte Dekolleté geben unsichtbare Polster, die raffiniert an die Brust geklebt werden.

Waterbra ist die Alternative zum Push-up-BH. Auch er sorgt mit kleinen wassergefüllten Kissen für die gewünschten Kurven.

XXL – heißt extra-groß. In Sachen Dessous kein Problem: Einige Hersteller haben sich inzwischen auf große Größen spezialisiert.

Zweite Haut ist die Umschreibung für perfekt sitzende Slips, Bodys und BHs. Unter der Robe dürfen sie nicht auftragen und werden deshalb aus hauchzarter Microfaser gefertigt.